· 

Jahresplanung 2020 - Was soll in meinem nächsten Jahresrückblick stehen?

Was ist ein Rückblick ohne ein Ausblick? Wie soll man am Ende des Jahres wissen, ob man das, was man sich vorgenommen hat, auch erreicht hat, wenn man sich nichts vornimmt?

 

Ganz klar: Gar nicht.

 

Deswegen werde ich dieses Jahr zum ersten Mal eine Jahresplanung machen. In den letzten zwei Jahren bin ich einfach drauf los gegangen und habe mich treiben lassen. Hauptsächlich, weil ich einfach nicht wusste, was auf mich zukommen wird und womit ich überhaupt rechnen kann. Sowohl, was die Auftragslage betrifft, sowie Einnahmen und Ausgaben. Ich hätte einfach kein Umsatzziel definieren können, da ich wirklich überhaupt kein Gefühl dafür hatte. Für dieses Jahr ist es ein wenig anders. Ich habe jetzt ein komplettes Geschäftsjahr hinter mir, in dem ich sowohl Einnahmen generieren konnte als auch richtige Businessausgaben hatte. Das als Basis hilft mir schon mal sehr um mir auch realistische Ziele setzen zu können. Große vielleicht, aber trotzdem realistisch.

 

Und seit heute habe ich auch jemanden an meiner Seite, der mich dabei in den nächsten Monaten unterstützen wird. Quasi ein kleines Männchen, das auf meiner Schulter sitzt und mir sagt: "Los auf geht's, komm in die Umsetzung. Einfach mal machen. Du bist es wert!"

 

Liebe Stephanie, ich freue mich sehr auf unsere Zusammenarbeit. Wir haben uns zur selben Zeit (im Februar 2018) selbstständig gemacht und du begleitest mich auf verschiedenen Ebenen schon fast von Anfang an. ich wusste direkt, dass ich mit dir arbeiten möchte und freue mich riesig, dass ich mir das durch meine Einnahmen im letzten Jahr jetzt endlich ermöglichen kann. Das wird mega!

 

Was ist also der Plan für 2020?

 

Im letzten Jahr habe ich insgesamt fünf Kitas fotografiert, in sehr unterschiedlichen Größen. Von einer Gruppe bis zu neun Gruppen war alles dabei. Gerade die großen Gruppen haben sehr viel Energie gekostet, da ich hierfür auch immer Urlaub bei meinem Hauptjob nehmen musste. Dadurch hatte ich im letzten Jahr quasi überhaupt keinen Urlaub zum Erholen gehabt. Das wird sich in diesem Jahr auf jeden Fall ändern. Denn das zehrt zu sehr an meiner Kraft und Energie, die mir dann für meine Familie fehlt.

 

Also welche Konsequenzen ziehe ich daraus? Die Kitas, die ich dieses Jahr fotografieren möchte, werden im Schnitt etwas kleiner werden, etwas familiärer, mit einer Ausnahme. Die alte Kita von Sam, die ich im letzten Jahr schon fotografiert habe. Sie ist im Vergleich zu letztem Jahr noch gewachsen und hat mittlerweile 12 Gruppen. Das wird eine wirkliche Herausforderung, aber ich habe sehr gerne nochmal zugesagt, denn zum einen habe ich mich dort wirklich sehr wohl gefühlt und zum Anderen hat die Kitaleitung so viel positive Werbung für mich gemacht und mir gleich zwei weitere Aufträge organisiert. Damit ist der Kitabereich im zweiten Halbjahr schon fast ausgebucht und ich werde nur sehr wenige weitere Kitas für diesen Zeitraum annehmen.

 

 

Die Akquise für das erste Halbjahr ist schon im Gange, in nächster Zeit werde ich verschiedene Kitas anschreiben, ihnen mein Konzept nahe bringen und Termine festlegen. Also, wenn du in einer Kita in Hamburg arbeitest oder eine ein Kind in der Kita hast und dir schöne, natürliche Kinderfotos im freien Spiel wünschst, dann melde dich gerne bei mir.



In Kindergärten fotografieren macht mir unglaublich viel Spaß. Soll aber nicht mein Hauptgeschäft werden. Familien in ihrem Alltag begleiten und ihnen gleichzeitig ein besonderes Erlebnis in eben diesem kreieren, ist das, was ich hauptsächlich machen möchte. Daher freue ich mich wirklich sehr, dass sich schon drei Familien für das ersten Halbjahr 2020 bei mir angemeldet haben. Sowohl Familien, die schon vorher mal bei mir waren und nun wieder ein Shooting bei mir machen wollen, als auch Familien, die mich und meine Bilder schon länger verfolgen und nun selber ein Kind bekommen und diese besondere Zeit mit mir zusammen festhalten wollen. Es macht mich so glücklich und ich bin so dankbar dafür, dass diese Familien und Freunde auf der Suche nach einer Fotografin an mich denken. Das wird wirklich großartig, da bin ich mir sicher.

 

Und genau davon möchte ich noch mehr.

 

Ich plane 2020 wieder ein oder zwei Minishootingaktionen zu machen. Im letzten Jahr habe ich das jeweils zum Herbst hin gemacht, da ich das Licht und die Farben in dieser Jahreszeit einfach liebe. Wie und wann genau diese Minishootings stattfinden werden, ist noch offen, aber du wirst früh genug davon erfahren.

 

 

 

Das zeitnahste Event für mich ist ein Meet-up in Nürnberg, das ich auch mit einem Besuch von Freunden vereinbare. Organisiert wird es von Stephanie Schlicker, meinem kleinen Schultermännchen. Darauf freue ich mich schon sehr. Es werden viele tolle Fotografinnen dabei sein, die ich bisher nur aus dem Internet kenne und ich freue mich darauf, sie alle mal offline zu treffen und sich auszutauschen. Das wird für mich auch mein allererstes Zusammentreffen mit Kolleginnen. Das wird sicher ein toller Austausch, der mich sicher mit vielen neuen Ideen und Inspirationen nach Hause entlässt. Werde dir natürlich davon in einem eigenen Blogartikel berichten.


Aber nicht nur in meiner Selbstständigkeit habe ich für 2020 Pläne geschmiedet. Auch privat habe ich mir das ein oder andere vorgenommen. Dieses Jahr soll definitiv wieder ein Urlaub her, so richtig mit wegfliegen und am Strand liegen, im Meer baden und  die Zeit mit Sam und Olaf genießen. Das kam im letzten Jahr einfach viel zu kurz. Dann hatte ich im Jahresrückblick ja schon geschrieben, dass wir noch einen Gutschein für zwei Übernachtungen ohne Kind haben und da dieser Enden 2020 abläuft, müssen wir den wohl oder übel  dieses Jahr einlösen :-)

 

 

 

 


Und ebenfalls eine Sache, die ich schon viel zu lange aufgeschoben habe, ist ein Familienshooting mit meiner Familie. Ich hatte immer geplant bei Leni Moretti zu buchen, da ich ihre Bilder ganz toll finde und ich auch fotografisch und im Bereich Bildbearbeitung und Workflow einiges gelernt habe und lerne. Sie ist eine Fotografin in Berlin und ist bis letztes Jahr auch noch durch Deutschland gereist um Familien zu fotografieren. Nun hat sie das komplett eingestellt und fotografiert nur noch in Berlin. Ich möchte ein Familienshooting aber nicht in einer fremden Stadt machen, sondern da wo wir auch zu Hause sind. Desweiteren habe ich im letzten Jahr auch eine tolle Fotografin hier in Hamburg kennengelernt, die für mich eine Zeit lang auf dem Sprung war und der ich am Ende leider absagen musste. Ich wollte nämlich eigentlich ein Fotoshooting mit meiner gesamten Familie machen (Olaf und Sam und mein Bruder mit seiner Familie und den, in diesem Fall, wichtigsten Personen, meinen Eltern). Ich wollte ein Shooting im Eppendorfer Park machen nach dem meine Mama ins UKE gekommen ist. Ich dachte, wenn sie dort angekommen und medikamentös gut eingestellt ist, könnten wir noch einmal gemeinsam Bilder machen lassen. So eine Art letzte Erinnerung. Das hatte ich mit der lieben Sabrina Stachitz auch schon besprochen. Leider hat meine Mama dann so schnell so stark abgebaut, dass ich das Shooting wieder abgesagt habe, da ich wusste, dass meine Mama, das so überhaupt nicht gewollt hätte.

 

Gerade weil es am Ende doch zu spät war, ist mir es umso wichtiger, das wir als Familie regelmäßig gemeinsame Fotos machen. Damit unsere Kinder später mal diese unbezahlbaren Erinnerungen in ihren Händen halten können. Und im Alltag kommen wir nicht an Bilder. Ich schaffe es auch kaum Bilder nur von Sam zu machen, da er immer mit mir spielen möchte und ich die Kamera dann zur Seite legen soll.

 

 

Also liebe Sabrina, ich melde mich dieses Jahr auf jeden Fall noch bei dir :-) Ich freu mich schon sehr darauf, mit meiner Familie von dir begleitet zu werden. 


So viel also zu meiner groben Jahresplanung. Ich bin gespannt, wovon ich dir bei meinem Jahresrückblick 2020 dann alles erzählen kann.

 

Ich wünsche dir ein wundervolles Jahr 2020. Bleib gesund, genieße das Leben, auch und gerade in der Zeit des Trubels oder wenn es mal nicht wie geplant laufen sollte. Mach das Beste aus den Situationen, die du nicht ändern kannst, versuche immer etwas Positives daraus zu ziehen und wenn du mit einer Situation unzufrieden bist, die sich ändern lässt, sei mutig und ändere sie. 

 

Alles Liebe

Deine Silke

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Facebook

Instagram



Impressum

Lüttes Lächeln Fotografie

Inh. Silke Düsener

Frickestraße 18c

20251 Hamburg

 

Telefon: 0178/6574839

Email: silke@luettes-laecheln.de

Für Kunden



Familienfotos                          autentisch

Hamburg                               natürlich

Babyfotos                                    fröhlich

Familienfotografie                      liebevoll

emotional                                  Eppendorf

persönlich                              individuell