· 

FAQ - Was sollen wir anziehen?

Die Auswahl der Kleidung ist für ein Fotoshooting mindestens genauso wichtig wie eine Kamera dabei zu haben. Wenn ihr nur ein paar Kleinigkeiten dabei beachtet, könnt ihr selber einen großen Beitrag dazu leisten, dass ihr schöne und vor allem harmonische Familienfotos bekommt.

Die Wirkung eines Fotos wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Großen Einfluss haben vor allem der Bildaufbau und die Farben. Der Vorder- bzw. Hintergrund und die Linienführung in einem Bild können die Wirkung ebenfalls beeinflussen. Das alles sind auch Elemente, mit denen ein Fotograf seinen eigenen Stil definiert und dementsprechend seinen Fokus auf bestimmte Dinge legt.

 

Wenn man selber Fotos macht, ist es manchmal schwierig auf alles zu achten und neben der Technik sich auch noch um die Wirkung des Bildes zu kümmern. Man möchte doch nur den Moment festhalten, den man gerade erlebt, die Stimmung einfangen. Beim Betrachten des Bildes gibt es dann oft Enttäuschung, da das Foto irgendwie nicht dem entspricht, was man beim Fotografieren empfunden hat. Gerade deswegen ist es schön, wenn man einen Profi engagiert, der nämlich genau das kann, Stimmungen und Emotionen auf ein Foto bringen, Erinnerungen für die Ewigkeit erschaffen. Aber trotz Photoshop und Co. können wir Fotografen nicht zaubern und sind auch auf eure Mithilfe angewiesen.

 

Wenn ich zu euch nach Hause komme und Familienfotos mache, kümmere ich mich um alles, ich sorge dafür, dass ihr in einem schönen Licht erscheint, euch wohlfühlt und die Fotos einen harmonischen Bildaufbau haben. Ihr müsst euch während des Shootings um nichts kümmern und könnt einfach eure Familienzeit genießen.

 

Es gibt ein kleines Aber. Die Farben eurer Fotos bestimmt weites gehend ihr, mit eurer Wahl der Kleidung. Und dafür möchte ich euch ein paar Tipps an die Hand geben, damit ihr auch die Familienfotos bekommt, die ihr euch von mir wünscht. Denn ihr seid ja hier auf meiner Seite, weil euch meine Fotos gefallen und ihr genau solche Bilder auch von eurer Familie haben wollt.

 

Meine Bildsprache ist hell, harmonisch und fröhlich und das liegt hauptsächlich an den Farben. Wenn ihr genau solche Fotos haben möchtet und die nachfolgenden Punkte versucht zu beherzigen, dann werdet ihr ganz viel Freude an euren Familienfotos von mir haben.

 

1. Bitte keine Logos und große Schriftzüge.

Ich weiß, dass dieser Punkt gerade für kleine Kinder oft schwer einzuhalten ist, denn irgendwie hat jedes T-Shirt und jeder Pulli, den man kauft ein großes Irgendetwas auf der Brust. Und genau diese Shirts sind dann auch die Lieblingsstücke von den Kleinen. Sie haben einfach eine magische Anziehungskraft, auch für unsere Augen. Auf einem Foto bedeutet das, dass das Auge immer wieder zum Logo/Schriftzug hingezogen wird. Das lenkt dann vom Wesentlichen, eure Familie, ab.

 

Also am besten schaut ihr nochmal ganz tief in den Kleiderschrank eurer Kinder und sucht für den Fototermin ein Shirt ohne Logo und Schriftzug heraus.

 

2. Unifarben ist der beste Freund von harmonischen Familienfotos

Dieser Punkt geht mit dem vorherigen einher. Auch große Muster lenken unser Auge vom Wesentlichen ab. Weiterhin wirkt ein Bild wirklich chaotisch, wenn zu viele Muster aufeinander treffen. Stellt euch nur vor, ihr habt ein gestreiftes T-Shirt an, das Hemd eures Mannes hat ein Karomuster, dazukommt noch die süße Blümchenbluse eurer Tochter und der Lütte hat Punkte auf seiner Hose. An Harmonie ist da wirklich nicht zu denken und unser Auge weiß dann überhaupt nicht mehr, was es sich als erstes anschauen soll.

 

Unifarben klingt im ersten Moment sehr langweilig und fad, aber es wirkt auf jeden Fall sehr viel harmonischer, das Verspreche ich euch. Und im Gegensatz zu den Logos müsst ihr nicht komplett auf Muster verzichten. Streifen z.B. gehören noch zu den Mustern, die nicht allzu auffällig wirken und dementsprechend nicht so stark ablenken. Und wenn es auf jeden Fall das Blümchenkleid sein muss (da sind Kinder ja auch eigen), dann ist das auch ok, sofern der Rest der Familie sich etwas zurückhält mit den Mustern.

 

3. Helle Bilder brauchen helle Farben

Eigentlich klar, oder? Aber ich schreibe es besser nochmal. Ein helles, freundliches Foto kann nur dann entstehen, wenn die Farben hell und freundlich sind. Bestehen eure Klamotten nur aus schwarz, dunkelblau und grau, kann daraus leider auch kein helles und fröhliches Foto entstehen. Daher sind helle Farben, zusammen mit den oberen beiden Punkten, der wichtigste Faktor für einen hellen und freundlichen Bildstil.

 

4. Die Farbkombination macht’s

Farben haben so eine unglaubliche Kraft auf unsere Stimmung, sie können fröhlich, harmonisch und freundlich wirken, aber auch traurig und düster und sie können sich sogar beißen. Daher möchte ich euch ein paar Farbkombinationen an die Hand geben, die euch eine Hilfe bei eurer Klamottenwahl sein können. Als grobe Richtlinie könnt ihr mit 2-3 verschieden Farben rechnen, die zusammen ein harmonisches Bild ergeben. Vielleicht noch eine vierte Farbe als Akzent. Viel mehr sollte es wirklich nicht sein.

  • Eine Kombination, die sich immer gut bewährt und die auch viele so im Kleiderschrank haben, ist Blau mit Grün oder Türkis. Diese Farben harmonisieren sehr gut zusammen. Ein helles Grau als neutrale Basis oder ein helles Gelb als Farbtupfer, passen auch sehr gut dazu.
  • Eine etwas mädchenhaftere Kombination ist Rosa zusammen mit Blau oder Türkis und Grau.
  • Wer es, wie ich, etwas farbenfroher mag, kann auch zu einer Kombination aus Gelb und Orange mit Grau und Graublau greifen.
  • Etwas dezenter, aber nicht weniger schön, sind neutrale Creme- oder Graukombinationen.
  • Rot hingegen würde ich weniger als Kombinationsfarbe nehmen, sondern eher als kleine Akzentfarbe. Ich persönlich liebe leuchtende Farben, aber Rot ist eine Signalfarbe und zieht den Blick immer auf sich. Wenn einer auf den Fotos ein rotes Shirt trägt, wird sich das Shirt immer sehr auf den Bildern hervorheben. Es gibt daher Fotografen, die komplett auf Rot in ihrer Bildsprache verzichten. Ich werde euch den roten Pulli nicht ausziehen, aber ihr solltet euch zumindest bewusst machen, welche Wirkung die Farbe auf eure Familienbilder haben kann.

5. Fühlt euch wohl in eurer Haut

Der letzte und wichtigste Punkt ist der Wohlfühlfaktor eurer Kleidung. Wir wollen zusammen harmonische, liebevolle Familienfotos machen. Das geht nur, wenn ihr euch auch wirklich wohl in eurer Haut fühlt. So ein Fototermin ist eh schon aufregend und die meisten Menschen fühlen sich anfangs erstmal etwas merkwürdig, wenn eine Kamera auf sie gerichtet ist. Das legt sich normalerweise immer sehr schnell, sobald wir angefangen haben. Mit einem bequemen Outfit könnt ihr euch selber helfen euch wohl zufühlen. Es bringt nichts die schicke neue Bluse, die aber immer verrutscht, anzuziehen, wenn man dann immer an sich selber rumzippeln muss. Dann lieber das schon 100 mal getragenen Lieblingsshirt.

 

Das hat auch noch einen weiteren Vorteil. Wenn ihr die Bilder später betrachtet, seht ihr euch, wie ihr seid und nicht ein verkleidetes Etwas.

Hier seht ihr noch ein paar Bilder von verschiedenen Familien, die sehr harmonisch wirken. Da könnt ihr euch ein wenig Inspiration holen. Solltet ihr euch trotzdem unsicher sein, könnt ihr auch verschiedene Outfits zusammenstellen und mich nochmal fragen, entweder per Mail, bei unserem Vorgespräch oder auch direkt beim Fototermin. Zeit zum Umziehen finden wir immer.

 

Ich hoffe, ich konnte euch mit dem Artikel die Entscheidung, was ihr am Fototag anziehen sollt, ein wenig leichter machen.  ich bin gespannt auf eure Outfits und freue mich auf viele helle, harmonische und fröhliche Familienbilder. 

 

Alles Liebe

Eure Silke


Kommentar schreiben

Kommentare: 0