· 

5 Tipps für dein Babybauch Shooting - Das solltest du beachten

Babybauch Silhouetten Shooting selber machen

Du möchtest deinen Babybauch in Szene setzen lassen und eine schöne Erinnerung für die Ewigkeit an diese unglaubliche aufregende Zeit erschaffen. Dann gibt es ein paar Dinge, auf die du vor einem Babybauch Shooting achten solltest.

 

So wie jede Familie und jedes Kind einzigartig ist, so ist auch jede Schwangerschaft und ihr Bauch unterschiedlich, daher solltest du diese Tipps nur als Richtwerte ansehen. Da man ganz individuell schauen muss, wie schnell der Bauch wächst, wie gut es dir im Allgemeinen geht und was dir am besten gefällt und dich widerspiegelt.

 

1. Profifotograf oder Selfmade Bilder

Das ist sicher eine Geschmacks- und/oder Budgetfrage. Wenn du dich mit einer Kamera auskennst, Stativ, Selbstauslöser und Bildbearbeitungsprogramme hast, kann du sicher auch schöne Babybauch Bilder von dir selber machen oder die beste Freundin fragen. Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass es hochschwanger ganz schön anstrengend sein kann so oft zwischen Kamera und Hintergrund hin und her zu laufen, damit man in den 10 Sekunden auch die richtige Pose eingenommen hat. Das Silhouettenbild hier im Beitrag ist übrigens genau so entstanden.

 

Bei einem Profi musst du sicher tiefer in die Tasche greifen, aber bei einem guten Fotografen kannst du dich im Vorfeld die Bilder und den Stil anschauen, mit ihm telefonieren oder ein Treffen vereinbaren um sich gegenseitig kennen  zu lernen und zu schauen, ob die Sympathie stimmt, sprich du kannst sehen, worauf und auf wen du dich einlässt. Du kannst deine Vorstellungen und Wünsche äußern. Der Profifotograf weiß, was in welcher Situation gut oder nicht so gut zu realisieren ist und kann dich auch in Richtungen und Ideen lenken, an die du vielleicht gar nicht vorher gedacht hast. Es lohnt sich zu einem guten Fotografen zu gehen und ggf. ein wenig auf deine Babybauchfotos hin zu sparen oder es sich schenken zu lassen. Und wenn die Chemie stimmt, ist es fast so als würde der beste Freund oder die beste Freundin das Fotografieren übernehmen :-)

 

2. Der Zeitpunkt

Zwischen der 30. und der 36. Woche ist meistens der ideale Zeitpunkt für ein Schwangerschaftsshooting. Der Bauch ist schon schön rund und die Beschwerden halten sich in Grenzen. Wann ganz genau der beste Zeitpunkt für dich ist, ist wieder sehr individuell. Mehr zum Thema "Wann ist der beste Zeitpunkt für ein Babybauchshooting" findest du hier.

 

3. Die Location

Wo du das Babybauchshooting machen möchtest, ist ebenfalls ganz allein dir und deinem Geschmack überlassen. Es gibt letztendlich 3 Varianten.

1. Im Fotostudio

2. Outdoor

3. Bei euch zu Hause

 

Im Fotostudio bist du komplett wetterunabhängig und hast immer das passende Equipment vor Ort um die runde Kugel perfekt auszuleuchten. Ein Nachteil kann sein, dass du erst zum Studio hinfahren und alle Klamotten und Accessoires schon dabei haben müsst (also lieber 3 Mal in die Tasche schauen, ob die selbstgemachte Schnullerkette eingesteckt wurde). Außerdem fällt es vielen Menschen etwas schwerer sich im Fotostudio zu entspannen und so echte Emotionen zu zeigen. Aber das ist natürlich typbedingt.

 

Outdoor kannst du großartige Fotos machen, sofern du zur richtigen Uhrzeit fotografierst. Sprich sehr früh am morgen oder kurz vor Sonnenuntergang. Dieses warme, sanfte Licht schmeichelt wirklich jedem und das Foto bekommt wunderschöne Farben. Ein Vorteil gegenüber dem Studio ist natürlich, dass du auch Locations in deiner Nähe aussuchen kannst und auch Orte mit denen du eine Verbindung hast und dich wohlfühlst. Ein großer Nachteil ist die Wetterabhängigkeit. Für Sommerbabys gilt das nicht so stark wie für Herbst/Winterbabys, aber grade in Hamburg muss auch im Sommer das ein oder andere Shooting wetterbedingt abgesagt werden.

 

Der größte Vorteil bei dir zu Hause ist definitiv, dass du dort zuhause bist. Du musst nirgends hinfahren, du kennst dich aus, es sind deine eigenen 4 Wände und du fühlst dich wohl. Du hast alle Klamotten und Accessoires vor Ort und kannst dich spontan und nach Lust und Laune nochmal umziehen. Außerdem können auf den Fotos nicht nur der Babybauch verewigt werden, sondern auch z.B. das neue Reich des Erdenbürgers in spe. Ein Nachteil kann, muss aber nicht, das Licht sein. In den dunkleren Monaten sind die Wohnungen/Häuser einfach auch ein wenig dunkler. Man kann aber auch in dieser Jahreszeit schöne Fotos zu Hause machen. Man muss nur wissen, wo genügend Licht vorhanden ist und wie man es am besten einfangen kann.

 

4. Outfit und Accessoires

Wichtigste Regel bei der Auswahl des Outfits: Fühlt dich wohl darin! Egal ob figurbetont, etwas lockerer, in Unterwäsche oder ganz ohne. Du musst ein gutes Gefühl darin haben und vielleicht sollte es auch dem Wetter entsprechend sein (im Winter in Unterwäsche beim Outdoor Shooting...puuh das wäre mir zu kalt :-P ).

 

Ganz enge Kleidung, z.B. Leggings oder Strumpfhosen, solltest du am Tag des Shootings vermeiden, wenn du deinen Babybauch auch nackt zeigen möchtet. Die Streifen der Nähte sehen nicht so schön aus und lenken nur vom Bauch ab. Auch Schmuck, zu starkes Make-up oder knallbunte Fingernägel können zu sehr ablenken. Aber auch das ist eine Typfrage. Wenn du genauso bist und all das zu dir gehört, kann man das auch gut ins Shooting einbauen.

 

Die Accessoires sind auch eher optional, aber immer ein schönes Highlight. Das kann eine Namenskette sein, Babyschuhe oder -kleidung, Kuscheltiere,  Ultraschallbilder, Post-Its, Maßband, Schleife usw. Da sind deinen Ideen keine Grenzen gesetzt. Sei kreativ!

 

5. Das Shooting

Dein Bauch steht im Mittelpunkt. Dekoriere ihn, bemale ihn, mache ihn nackig, ganz egal was dir dazu einfällt und gefällt, mach' es! Er ist einzigartig und genau das solltest du festhalten.

Beziehe deinen Partner und ggf. die großen Geschwister mit ein, auch sie freuen sich auf das Baby und sind gespannt wie Bolle es kennenzulernen. Ich finde es immer wieder rührend, wenn gerade die großen Kleinen den Bauch von Mama liebevoll küssen oder versuchen ihren eigenen Bauch genauso weit herauszustrecken wie Mama (am besten noch mit dem Papabauch).

Und last but not least: Genieße das Shooting, es geht um dich, um deine Vorfreude, um eure gemeinsame Liebe, um euer kleines Wunder! Diese Zeit kommt nicht wieder zurück und die Bilder sind eine Erinnerung für die Ewigkeit.

 

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar gute Tipps für dein Babybauchshooting mit an die Hand geben. Wenn du noch weitere Ideen hast, worauf man unbedingt achten sollte, schreibe es doch einfach in die Kommentare.

 

Eine wunderschöne Kugelzeit wünsche ich Dir!

 

Alles Liebe

Deine Silke

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0